Revell

Wie kommt man zu einer Revellbahn ?

Nun, als autobegeistertes Kind in den 60er Jahren hatte ich auch die fast obligatorische Carrera Universal Bahn. Mein Patenonkel jedoch betrieb Slotracing auf einer der damals in fast allen größeren Städten existenten Holzbahnen. Zuhause hatte er eine große, graue Rennbahn von Revell. Die Autos waren größer(1:24) und deutlich schneller als meine Carreras. Das blieb irgendwie haften. Nachdem ich vor gut 10 Jahren wieder mit einer Nincobahn angefangen hatte Schlitze mit Leitkielen zu malträtieren, und ich in einem Gespräch mit ihm seine alte Revellbahn erwähnte, organisierte er diese, zwischenzeitlich an früher angeblich interessierte Kinder verschenkte Bahn, wieder für mich zurück. Dabei stellte sich heraus, dass sie von diesen nie benutzt wurde, also in Topzustand war. Da ich mittlerweile auch in 1:1 dem Young- und Oldtimerbazillus verfallen war, entschloss ich mich auch beim Slotracing auf Oldtimer, also auf Revell zu setzen.

Revell ist glatt, grau, schnell und vintage( klassisch ).

Das Revell-Schienensystem wurde von 1965 bis 1971 in USA und Deutschland produziert. Danach übernahm die Firma Riggen( REH Distribution ) die Werkzeuge und fertigte die Schienen in schwarz. Sie sind noch heute in USA neu zu bekommen. Die Schienen sind in Größe,  Slotabstand und Radien identisch zu Strombecker/Bachmann und Monogram. Die Kurvenradien sind auf allen Spuren gut fahrbar, weshalb wohl alle großen Hersteller in den Staaten sich darin einig waren. In Europa hatten (Polistil, Fleischmann) bzw. haben (Ninco) quasi die gleichen Abmessungen(+/-1 mm). Die ideale Heimbahn wäre vermutlich eine Ninco mit ihren 5 Radien in grau, aus härterem, glatten Kunststoff und mit deren Verbindungssystem und guter Leiterqualität.

Die Revellschiene ist meiner Meinung nach von Oberfläche und Fahrbarkeit her betrachtet die beste Plastikschiene.

Informationen über die alten Revell Autorennbahnen und Autos sind rar. Vor einigen Jahren hatte ich mir deshalb 3 Seiten über die Auto und Bahnen abgespeichert. Die Seiten sind nicht mehr existent und im Web habe ich trotz intensiver Suche nichts mehr über den Author und seine Homepage gefunden. Ich habe mich daher entschlossen diese Inhalte hier weiter zur Verfügung zu stellen. Über eine Kontaktaufnahme dieses Revell-Fans würde ich mich freuen.
Dies ist das Banner der damaligen Homepage.

logo_model_racer_de_vu